to top

Der Frühling steht vor der Türe

Im Westen steht der Frühling vor der Türe! Merkst Du es auch schon? 
Am heutigen Sonntag scheint zumindest hier im Frühling ein wenig Einzug zu halten, die ersten Krokusse schauen neugierig heraus, und die Pollenallergiker freuen sich nicht wirklich über die Haselnüsse, die schon ihre Blüten zeigen und den ein oder anderen schon die Augen tränen lassen. In dieser Woche soll das Temperatur hier im Westen auf schöne 15 Grad steigen.
Spätestens mit der 5. Jahreszeit, dem Karneval, kommen viele Menschen auf die Idee, etwas für ihre Figur zu tun, und nicht umsonst beginnt am Aschermittwoch auch die Fastenzeit. ABER: Fasten ist gut, es darf aber richtig angegangen werden. Bis zum Aschermittwoch werde ich meine Gedanken und Empfehlungen kundtun, es kann sogar Spaß machen, zu Fasten.

Es war der Hammer!

Nach meinem “Ausstieg” als Arzt im direkten Patientenkontakt hatte ich einen außerordentlich anstrengenden Januar. Natürlich bin ich noch beruflich tätig, viele haben mich gefragt, wovon kannst Du denn so leben?
Hier meine Antwort: ich gehe einer ganz “normalen” Tätigkeit nach, dazu werde ich aber mehr berichten. Und diese Tätigkeit hat mit sich gebracht, dass ich zeitlich extrem eingebunden war: 5:30 Uhr aufstehen, meistens bin ich nicht vor 21/22 Uhr nach Hause gekommen. Da blieb für andere Dinge einfach keine Zeit mehr. Es wird aber wieder “normaler” werden, das war nur am Anfang so, ich musste recht viel Zeit auf der Autobahn verbringen, das ist im Berufsverkehr keine Freude!

Sollte jemand “zu kurz” gekommen sein, dass ich mich nicht gemeldet habe, auf Mails nicht geantwortet habe usw., dann bitte ich das einfach nur von Herzen zu entschuldigen, mehr ging einfach nicht.

Nun kommt aber langsam wieder etwas Struktur in mein Leben, und ich bin glücklich, wieder einmal die Zeit zu finden, an meinem Schreibtisch zu sitzen und in Ruhe arbeiten zu dürfen, ohne gestört zu werden.

Im Januar und Februar finden sehr viele tolle und interessante online-Kongresse statt, und auch ich bin als Interviewpartner bei einigen dieser Kongresse dabei. Endlich schaffe ich es, auch auf schon laufende Kongresse hinzuweisen. Ich nehme nur an solchen Kongressen teil, wo ich selbst begeistert von bin und wo ich auch etwas zu sagen habe.

Mein Ziel, das Thema Mitochondrien bekannter zu machen, werde ich nie verlassen, und in meinem Kopf finden schon einige tolle Konzepte der Umsetzung statt. Bis dahin brauche ich aber einfach noch etwas Zeit.

 

“Aus und vorbei” – ein persönliches Statement

  1. Aus und vorbei – Ein persönliches Statement! In der Silvesternacht habe ich mich bewusst zurückgezogen, weil nun mit dem neuen Jahr etwas ganz Entscheidendes bei mir und mit mir passieren wird: Etwas Altes geht und ganz Neues kommt in mein Leben. In den letzten Monaten, leDSC_9946großtztendlich nach dem so erfolgreichen Energie-Heilungs-Kongress, den ich im Juni online durchgeführt habe, habe ich sehr reflektiert meine Gefühle und Stimmung fühlen dürfen, und immer mehr ist in mir das Verlangen nach Klärung, aber auch nach Veränderung, gereift. Ich war innerlich zunehmend unzufrieden, mein Herz war nicht mehr mit dem notwendigen dabei. Seit einigen Wochen hat sich aber immer mehr herauskristallisiert, um was es hier wirklich geht:
  2. Ich beende in dieser Form meine ärztliche Tätigkeit!
    Seit Jahrzehnten bin ich mit Leib und Seele Arzt, zuerst als klassischer Hausarzt, dann mehr und mehr in den Bereichen der “bio-logischen” Medizin tätig. Dort spielen “meine” Mitochondrien eine sehr große, ja die übergeordnete, Rolle. Und das mache ich auch mit großer Empathie, oder muss ich sagen: habe ich gemacht! Ja, es ist vorbei, und ich möchte Dir meine Beweggründe kurz skizzieren:
  3. Mein Leitbild: Hippokrates von Kos (460-370 v.Chr.)
    IMG_4544Hippokrates gilt als der Begründer der “modernen” Medizin, der “Eid des Hippokrates” ist wohl jedem geläufig (Es stimmt übrigens nicht, dass Ärzte auf diesen Eid schwören, zumindest nicht im juristischen Sinne). Hippokrates war sehr von den Selbstheilungskräften der Menschen überzeugt und er erkannte, dass jeder selbst sein bester Arzt ist
    Hippokrates verstand die Krankheit als Ausdruck einer Abweichung vom Gleichgewicht der “Körpersäfte” (im Sinne der Zusammensetzung des Körpers). Krankheiten waren für ihn Ausdruck falschen Denkens und einer fehlerhaften Säftemischung.
    Immer mehr habe ich erkannt, dass ich als Arzt nie und nimmer den Arzt im Menschen/Patienten ersetzen kann, meine Rolle habe ich immer als Motivator, Aufklärer und Wege-Aufzeiger gesehen, und ich habe letztendlich sehr viel Zeit, Energie und Lebenskraft aufgewandt, damit die Menschen, die sich mir anvertrauen, selbst in die Lage versetzt werden, eigenverantwortlich wieder den Weg zur Gesundung und Gesundheit zu gehen und das Ziel zu erreichen.
  4. Die Realität: Rollstuhlfahrer
    In der Realität möchte ich für meine ärztliche Tätigkeit folgendes Symbol benutzen: Mein Patient sitzt – symbolisch natürlich – in einem Rollstuhl, und für das Erreichen des Ziels (Gesundung) muss der Patient einen Hügel überqueren. _RMB2845Als Arzt begleite ich den Patienten eine Weile, d.h. ich versuche, den Patienten den Hügel hochzuschieben. Mache ich mal eine Pause oder falle ich aus, dann rutscht der Patient im Rollstuhl sehr schnell wieder in die Ausgangslage an den Fuß des Hügel zurück. Er hat es nicht gelernt, den Rollstuhl aus eigener Kraft zu bewegen. Nicht viel ist wirklich erreicht, und das zeigt sich häufig dadurch, dass der Patient nach einer gewissen Zeit wieder mit denselben oder sogar heftigeren Symptomen/Krankheiten in der Praxis erscheint. Das ist sehr anstregend, v.a. für den, der den Rollstuhl schieben darf (sprich: der Arzt).
    Ich muss zugeben, dass ich mit meinen für mich sehr wichtigen Themen Ernährung – Entgiftung – Darm – Zähne und HWS – Sonstiges mir den Mund oftmals “fusselig” geredet habe, sehr viel Zustimmung, ja auch Bewunderung, erfahren habe, aber im Endeffekt zurückblickend auf viele Jahre der Überzeugungsarbeit konnte ich nur selten einen Menschen so “packen”, dass er/sie dann selbst in Eigenverantwortung die Wege selbst zu beschreiten bereit war. Das ist mir ehrlich nur in ganz wenigen Fällen dauerhaft gelungen.
  5. Krankheiten sind Hinweise für den Menschen, hinzuschauen, zu reflektieren, warum habe ich gerade diese oder jene Krankheit bekommen? Und noch nicht einmal bei einer wirklich schweren Erkrankung, sprich z.B. eine Krebserkrankung, vermögen die Menschen nur selten innezuhalten, um sich dann zu fragen: wie habe ich mir jetzt _RMB0891diese Krankheit selbst geschaffen und welche tiefergehende Bedeutung steckt dahinter. Ich bin felsenfest der Überzeugung: je schwerer, je extremer die Krankheit ist (z.B. Krebs, Diabetes mellitus, Hypertonie u.a.m.), um so extremer, ja um so radikaler sollte man sich genau dieser Frage stellen und genauso radikal muss aus meiner Sicht dann auch der Hebel umgelegt werden, zuallererst im Bereich der Ernährung und Entgiftung, stofflich wie auch feinstofflich, sprich geeistig-seelisch. Ich weiss, dass das sehr viel Kraft kostet, besonders auch in einem familiären Umfeld, welches dazu nicht bereit ist, aber nach zwei schweren BurnOuts und einem ernsthaften Suizidversuch (vor über 12 Jahren! nicht aktuell) erwarte ich einfach auch selbst von mir, dass ich meine Kräfte zuallererst für mich und mein Wohlergehen aufwenden darf.
  6. Wie geht es nun mit dem Mitochondrien-Doktor weiter?
    DSC_9946kleinEinfache Frage, einfache Antwort: Ich werde mehr denn je meine Überzeugungen, meine Botschaften, meine Neuigkeiten mitteilen, keine Angst. Aber anstatt es bei jedem Menschen, der sich als Patient mir als Arzt anvertraut hat, in einem 1:1-Gespräch versuchen darzulegen, wird “Der-Mitochondrien-Doktor” mit einer Riesenfreude und -motivation nun die Kraft des Internets nutzen, um möglichst viele Menschenerreichen zu können. Ich liebe diese Form der Kommunikation (wollte früher Graphik und Design studieren!), und meine biologischen Themen rund um die Mitochondrien haben sicherlich auch mit meiner Demut und Bewunderung für alle natürlichen Prozesse und Ereignisse  zu tun (als kleiner Junge wollte ich unbedingt Bauer werden, ich war fasziniert von dem Säen, Pflegen, Ernten und Geniessen des bäuerlichen Lebens). Es ist für mich einfach das spannendste Thema derzeit, gutes, seriöses Wissen an möglichst viele Menschen über das Internet in ganz unterschiedlichen Formaten weiterzugeben.
  7. Unterstützung für meine Arbeit
    Gerne freue ich mich über Unterstützung für meine Arbeit. “Der Applaus ist das Brot des Künstlers”, insofern bedanke ich mich für all die unglaublich positiven und motivierenden Zuschriften über alle möglichen Kanälen, über die man mich erreichen kann. Ich versuche immer, recht zeitnah Antwort zu geben, falls das in dem einen oder anderen Fall nicht passiert ist, liegt das daran, dass ich mit diesem “online”-Business immer noch völlig alleine ohne personelle Unterstützung bin. Das ist keine Klage, sondern zuerst einmal eine Feststellung. 
    Gerne kann man meine Arbeit auch direkt unterstützen, dafür habe eine s.g. CrowdFunding-Seite eingerichtet. Ich bin sehr überzeugt von der positiven Kraft dieser gegenseitigen Unterstützung, aber es soll immer freiwillig bleiben.
  8. Mein Weihnachtsangebot gilt immer noch! Im Sommer des Jahres habe ich den Energie-Heilungs-Kongress im Internet organisiert und durchgeführt. Noch immer erreichenmich tolle Resonanzen, über die ich mich sehr freue. Dafür sage ich von Herzen Danke schön. Und als Zeichen des Dankes habe ich mich entschlossen, für dieWeihnachtszeit die Kosten für ie beiden käuflich zu erwerbenden Pakte zu halbieren. Ich bin der Meinung, dass das Wissen der Interviewpartner von solch überragender Bedeutung und absolut zeitlos ist.
    Weitere Informationen über die beiden Pakete erhältst Du hier auf der Kongress-Seite.
  9. 3. Teil des 1. Authentic Spirit & Science World Kongress”
    Heute, Neujahr, startet der 3. Teil des  “Authentic Spirit & Science World Kongress”.Wirklich namhafte und tolle Referenten kannst Du auf diesem Online-Kongress geniessen, und über 25-tausend Teilnehmer sprechen eine eindeutige Sprache.
    Dieser Kongress ist anders als jeder Kongress, den ich bisher selbst organisiert oder auch beigewohnt habe.  Der Kongress findet in drei Teilen statt (1. Tel: 15.-18.12., 2. Teil: 26.-29.12., 3. Teil: 1.-4.1.). Im Moment “läuft” also der zweite Teil des Kongresses.
    Auch ich bin von Robert Salopek, einem der Organisatoren, interviewt worden, es war ein Gänsehauterlebnis für uns beide. Mein Interview mit Robert kannst Du ab dem 4. Januar online sehen. Und hier kannst Du Dich über den Kongress informieren und anmelden.
    Den Promo-Link auf YouTube kannst Du Dir hier gerne anschauen.
  10. Der “Mitochondrien-Doktor” im Internet
    Weiterhin gibt es meine verschiedenen Informationskanäle auf meiner Facebook-Seite und auf meinem YouTube-Kanal.

Das war es für heute, ich wünsche Dir weiterhin ganz viel Herz-Freude und Genuss bei diesem winterlich-kalten klaren Neujahrs-Wetter

Euer
Rudolf
“Der-Mitochondrien-Doktor”

Energie-Heilungs-Kongress

ich lade Dich ganz herzlich ein, an meinem gratis-online Energie-Heilungs-Kongress im Juni teilzunehmen. Die letzten Monate habe ich mich ausschliesslich mit diesem Kongress beschäftigt, deshalb konnte ich -leider- hier nicht schreiben.
Das Thema des Kongresses “Dein Schlüssel zu ungeahnter Lebenskraft” habe ich ganz bewusst gewählt und 18 Interviewpartner gefunden, die alle ganz hervorragende individuelle Aspekte für Deinen Weg zu ungeahnter Lebenskraft beitragen können. Es ist KEIN Arztkongress, nein, in diesem Kongress wird Klartext geredet, immer verständlich, einfach einfach, einfach toll!
Hier kannst Du Dich anmelden, ganz einfach, dann bist Du dabei:

Energie-Heilungs-Kongress

facebook-rudolf-header-opt3

PS: Heute habe ich erfahren, dass bei der Anmeldung zum Newsletter eine Antwort kommt, die auf den Kongress hinweist. Ich versuche diesen formellen Fehler zu beheben! Bei der Anmeldung zu diesem Newsletter erhältst Du das gratis eBook über die Mitochondrien, bei der Anmeldung zum Kongress auf der Kongress-Seite erhältst Du das gratis-eBook “Ein Segen der Menschheit – Superfood Curcuma!”