Alle Artikel in: Persönliches

Hier geht es um meine Person

„Ich glaube mich trifft der Schlag!!!“ – der wahre Grund meiner Abwesenheit

Endlich bin ich wieder da. Das letzte Jahr war mehr als anstrengend, ein „Annus horribilis“ (wie es die Queen of England 1992 nach dem Brand des Windsor Castle sowie diverser persönlicher Krisen in der Familie bezeichnet hatte). Jetzt bin ich sehr froh, diese Krise so überstanden zu haben, wie ich sie überstanden habe. Was war passiert: Als ich an einem Freitag Ende April im letzten Jahr (27.4.2018) zu zwei Vorträgen, die ich für eine Firma im Bereich der bio-logischen Nahrungsergänzung in Linz (Österreich) zu halten hatte, aufgebrochen bin, konnte keiner ahnen, wie dramatisch das Wochenende enden würde: Beim ersten Vortrag am Freitagabend ging es mir schon nicht mehr gut, mein Kopf schwirrte ganz verrückt, und noch während des Vortrages konnte ich mehr oder minder meine rechte Körperhälfte nicht mehr richtig bewegen, es war so, als würde diese Körperhälfte nicht mehr zu mir gehören, eine schreckliche Situation für mich zu dem Zeitpunkt. Mit extrem großer Anstrengung habe ich den Vortrag noch komplett zu Ende gebracht, aber kurze Zeit später fand ich mich in der „Stroke Unit“ …

Meine Antwort auf den Artikel „Vodoo und Vitamine“ im Spiegel vom 13. September 2017

Vodoo und Vitamine Heilpraktiker missbrauchen die seriöse Forschung an Mitochondrien, den Kraftwerken der Zelle. Teure Scheintherapien versprechen „neue Power“ und Heilung fast aller Gebrechen (aus Der Spiegel) Von Veronika Hackenbroich Der Spiegel 13.September 2017 ——————————- Nun hat es die Mitochondrien erwischt, „meine“ Mitochondrien. Veronika Hackenbroich geht in dem o.g. Artikel sehr kritisch mit der Mitochondrien-Therapie um. Als Arzt für Allgemeinmedizin, der seit ca. 2 Jahrzehnten die Rolle der Mitochondrien sehr intensiv studiert und auch eine große Bedeutung im Zusammenspiel des Zellstoffwechsels sieht, nehme ich mir das Recht heraus, auf diesen Artikel zu antworten. Zuerst einmal möchte ich der Autorin von Herzen für diesen Artikel danken. Gar nicht wegen des Inhaltes, darüber kann man streiten, sondern alleine ob der Tatsache, dass sie das Thema „Mitochondrien“ für einen Artikel nutzt. Das freut mich sehr, denn ich bin mir sicher, dass es Menschen genau deshalb für die Thematik sensibilisieren wird, und das halte ich für sehr erfreulich. Nun aber zum Artikel, der aus meiner Sicht sehr allgemein gehalten ist. Einige Sätze finde ich bemerkenswert. Zum Beispiel mag ich …

Der Frühling steht vor der Türe

Im Westen steht der Frühling vor der Türe! Merkst Du es auch schon?  Am heutigen Sonntag scheint zumindest hier im Frühling ein wenig Einzug zu halten, die ersten Krokusse schauen neugierig heraus, und die Pollenallergiker freuen sich nicht wirklich über die Haselnüsse, die schon ihre Blüten zeigen und den ein oder anderen schon die Augen tränen lassen. In dieser Woche soll das Temperatur hier im Westen auf schöne 15 Grad steigen. Spätestens mit der 5. Jahreszeit, dem Karneval, kommen viele Menschen auf die Idee, etwas für ihre Figur zu tun, und nicht umsonst beginnt am Aschermittwoch auch die Fastenzeit. ABER: Fasten ist gut, es darf aber richtig angegangen werden. Bis zum Aschermittwoch werde ich meine Gedanken und Empfehlungen kundtun, es kann sogar Spaß machen, zu Fasten.

Es war der Hammer!

Nach meinem „Ausstieg“ als Arzt im direkten Patientenkontakt hatte ich einen außerordentlich anstrengenden Januar. Natürlich bin ich noch beruflich tätig, viele haben mich gefragt, wovon kannst Du denn so leben? Hier meine Antwort: ich gehe einer ganz „normalen“ Tätigkeit nach, dazu werde ich aber mehr berichten. Und diese Tätigkeit hat mit sich gebracht, dass ich zeitlich extrem eingebunden war: 5:30 Uhr aufstehen, meistens bin ich nicht vor 21/22 Uhr nach Hause gekommen. Da blieb für andere Dinge einfach keine Zeit mehr. Es wird aber wieder „normaler“ werden, das war nur am Anfang so, ich musste recht viel Zeit auf der Autobahn verbringen, das ist im Berufsverkehr keine Freude! Sollte jemand „zu kurz“ gekommen sein, dass ich mich nicht gemeldet habe, auf Mails nicht geantwortet habe usw., dann bitte ich das einfach nur von Herzen zu entschuldigen, mehr ging einfach nicht. Nun kommt aber langsam wieder etwas Struktur in mein Leben, und ich bin glücklich, wieder einmal die Zeit zu finden, an meinem Schreibtisch zu sitzen und in Ruhe arbeiten zu dürfen, ohne gestört zu werden. …