to top

[bestwebsoft_contact_form]

  • Aurelia Kasseroler

    Sehr geehrter Herr Bolzius,

    Eine Frage zur goldenen Milch: ich finde nur Rezepte in denen der Kurkuma mit Wasser zur Paste verkocht werden muss um anschliessend ind er heissen milch aufgelöst zu werden. In Ihrem Rezept vermischen Sie alles roh und mixen es. Vom “Rohkost” Standpunkt wäre demnach Ihr Rezept das Bessere. Könnten Sie mir etwas dazu schreiben?

    Vielen Dank.
    Aurelia Kasseroler

    27. Januar 2016 at 18:58 Antworten
      • Angelika Pytlik

        Bitte stelle doch mal Dein komplettes Rezept für die ‘Goldene Milch’ ein. Wenn ich das richtig gesehen habe, hast Du 2 Präparate von Tisso verwendet, ProSirtussan? Und ProDialvit?Richtig? Vielen Dank
        Angelikaa

        27. November 2016 at 21:02 Antworten
  • peter gräff

    hallo und liebe Grüße!
    ich bin neu auf sie gestoßen und bin an ihrem newsletter interessiert.

    30. Januar 2016 at 06:12 Antworten
  • Maximilian Eberl

    Lieber Mitochondriendoktor,

    nach einer Odyssee durch das Gesundheitssystem (besser: Krankheitssystem), die mich unter anderem ein Bein (durch Klinikkeim) gekostet hat, bin ich durch eigenes Denken und Lesen (so was ist noch erlaubt!) zu ganz ähnlichen Resultaten gekommen, deswegen gefallen mir Deine Videos.

    Das Video “Mitochondrien als Schnittstelle” ist sicher das Tiefschürfendste, denn es fragt (klassisch wissenschaftlich!) nach der Ur-Ursache hinter den Phänomenen.

    Die Quantenwelt verführt leider sehr viele Leute zum Rum-Labern, denn: “wo alles möglich ist, scheint alles erlaubt.”

    Bei Dir aber merkt man, dass Du mit derselben Ernsthaftigkeit herangehst wie an eine defekte Fahrradschaltung. Das ist sehr positiv!

    Es ist wirklich schön, dass Du Dein ‘Lebens-Thema’ und Deine ‘Lebens-Aufgabe’ gefunden hast!

    Ich weiß, dass Du Dich an ein eher jugendliches Netzpublikum wendest.
    Mir würde ein fundierterer Einblick (evtl. auch mit Quellen) zu Deiner Ansicht über ATP helfen. Ich will es halt immer ganz genau wissen.

    Sehr überzeugend und nahe an meinen Gedanken sind Deine Bemerkungen, dass Leben kein Zufall ist, sondern im Universum angelegt und ‘beabsichtigt’.

    Sehr humorvoll hat das der Jesuit und Anthropologe (!) Teilhard de Chardin ausgedrückt: “Das Leben ist kein ‘Schimmelbefall’ eines zufälligen Planeten.”

    Sorry für die Länge.

    Max

    4. Februar 2016 at 14:06 Antworten
  • Uwe Haslinger

    Moin lieber Mito-Doc!
    Danke für all deine Infos und Horizonterweiterungen. Zu meiner etwas speziellen Frage: Wie verhält es sich mit Hunden? Also ich meine, Mitochondrien mögen es Grün … nur meine Schnafftel (13Jahre ) frist außer Pansen und Sauerkraut nichts Pflanzliches. Gibt es Erkenntnisse oder Hinweise, was die Mitochondriengesundheit von Hundies betrifft?
    Danke im voraus ….. Uwi

    16. März 2016 at 22:51 Antworten
  • Sonja

    Lieber Rudolf,
    zwar habe ich erst einen Beitrag gesehen, aber ich bin jetzt schon begeistert und freue mich auf die weiteren, die schon auf Youtube zur Verfügung stehen. Es scheint, als erhalte ich jetzt die Antwort auf meine Fragen und wirren Gedanken, die ich vor einigen Jahren mal hatte.
    Herzlichen Dank dass Sie ihr Wissen und auch ihre Gedanken so offen mit uns teilen.
    Nette Grüsse,
    Sonja

    27. April 2016 at 01:38 Antworten
  • Sonja Sonnenburg

    Lieber Mitochondriendoktor,

    wie kann ich mich zu dem Kongress anmelden?
    Bedingt durch ein schweres,langjähriges Trauma durch den Missbrauch eines Artes in meiner Jugend – waren ” normale Ärzte” mir ein Gräuel und mein Weg war der, der alternativen Heilmethoden – Reiki/Yoga/ Schamnismus = also Energien , die wirken
    Nun spüre ich einen Arzt, der offen ist für feinstoffliche Energien und dem Körper im hier und jetzt!
    Ich bin angetan und freu mich, wenn ich an dem Kongress teilnehemn darf !

    LG Sonja

    7. Juni 2016 at 21:56 Antworten
  • Bärbel Schippmann

    Hallo,
    da ich Darmkrebs hatte möchte ich mehr über die Mitochondrien erfahren, danke
    Bärbel

    9. Juni 2016 at 18:26 Antworten
  • Norbert Wilms, Vitalissimo

    Herzliche Glückwünsche zu Deinem Kongress wünscht Dir einer der Pioniere der veganen rohköstlichen Ernährung und der kreativen Rohkostküche Deutschlands, Erfinder der Rohvolution und Gründer der ersten Rohkostschule Deutschlands.

    Norbert Wilms, Vitalissimo!

    9. Juni 2016 at 20:13 Antworten
  • Christine Ehmann

    Hallo Rudolf,

    ich sehe mir z. Z. mit viel Interesse die Videos Deines Kongresses an.
    Vielen Dank, dass es so etwas Wertvolles gibt!!

    Ich habe Probleme mit leichter Schlafapnoe (Atemaussetzer), obwohl ich sehr schlank bin.

    Weißt Du da jemand, der sich gut auskennt?

    2. Frage:
    Filterst Du Dein Wasser? Wenn ja, was für Geräte benutzt Du?

    Danke schon mal!

    Herzliche Grüße

    Christine

    14. Juni 2016 at 08:16 Antworten
  • Paul

    Lieber Rudolf,

    nach dem Kauf deines Premiumpaketes EHK 2016
    bin ich besonders dankbar für das mitgelieferte ebook
    ‘Superfood Curcuma’ !
    Dort verweist du auf dein weiteres kostenloses ebook:
    ‘Die 3 Geheimnisse der Mitochondrien’.
    Wiederholte Versuche, es runterzuladen, waren erfolglos.
    Es kommt nur die überholte EHK-2016-Werbung
    mit sofort anspringendem Video.
    Gibt es noch eine Möglichkeit, dieses ebook zu erhalten.
    Ich wäre dir sehr dankbar und würde mich sehr freuen.

    Herzliche Grüße Frank Herfurth

    27. Juli 2016 at 12:10 Antworten
  • Paul

    Autsch . wie peinlich.
    Das tut mir Leid!
    Trotz der ehk-Werbung ist dein ebook angekommen.
    Ich freue mich SEHR !
    Danke!!!!!!!!!
    Und ich danke Dir für die grenzenlose Ausschüttung
    Deines UNBEZAHLBAREN Wissens für die Menschheit.
    Ganz herzlich Frank

    27. Juli 2016 at 12:52 Antworten
  • Volkhard Rühs

    Hallo Rudolf, sehr geeerter Herr Kollege,

    Ich bin Volkhard Rühs, MD.h (ja, was Englisches) und Koordinator einer Gruppenpraxis für Integratieve Medizin und komplementäre Therapien. Ich sehe mich selbst nicht mehr als Arzt und Endocrinolog, sondern einfach als Mediziner und wohl Heilpraktiker.
    Ich beschäftige mich vor allem mit chronischen Krankheiten, Schwerpunkt CFS, Me, Lipohyperplasia dolorosa, Hashimoto, Diabetis…
    Hier in Flandern ist die Medizin noch immer auf das Amerikanische System geeicht. Ich brauche wohl nicht mehr zu erklären.
    Seit einigen Monaten beschäftige ich mich theoretisch mit Mitochondriopathie. Eine Offenbarung.
    Stellte fest, dass ich intuitiev die Basis bereits seit 6 Jahren anwende, wenn auch, wie gesagt, rein intuitiev.
    Komplex, also ohne weitere Erklárungen…hätte gerne Kontakt und Austausch. Bin hier der bekannte “Rufer in der Wüste”.
    (Wenn das Deutsch ist)?
    Wenn Sie Lust haben…( ich finde keine weiteren Kontaktdaten)
    Mit freundlichen Grüssen
    Ortho-Med
    Volkhard Rühs, MD,h

    1. September 2016 at 16:39 Antworten
  • Uta Maria Budny

    Lieber Rudolf,

    ich möchte mich einfach dafür bedanken, dass Du mit Deinen verständlichen Erklärungen und interessanten Tipps – es sind wirklich Perlen – mir wieder Mut gemacht hast!

    Herzliche Grüße

    Uta Maria

    10. September 2016 at 17:33 Antworten
  • Maeden Agan

    Hey schöner YT Channel,

    kannst Du Deine Zahnpflege mal erklären, nimmst Du nur Kurkuma als Zahnpasta oder wie läuft das?
    EIn Video wäre cool oder ´ ne Antwort.

    Liebe Grüße

    2. Oktober 2016 at 21:35 Antworten
  • Christian

    Lieber Rudolf,

    begeistert verfolge ich deinen Youtube-Kanal,
    der mich unter anderem auch auf die Idee gebracht hat was mir fehlt. Eine wirkliche tolle Sache, bei der man merkt, dass sie mehr für dich ist als ein Beruf ! Seit etwa drei Jahren leide ich an einer instabilen Halswirbelsäule und ich sehen darin meine Ursache für die chronische Müdigkeit, die Lendenschmerzen und die Konzentrationsprobleme und Schlafstörungen. Behandelst du auch solche Patienten und gehst du dabei anders an die Problematik heran, als wenn beispielsweise psychischer chronischer Stress Ursache für dir Mitochondriopathie ist.

    Liebe Grüße,

    Christian

    24. November 2016 at 14:49 Antworten
  • Thomas Vitek

    Hallo lieber Mito-Doc,

    ich habe nun Deine Youtube Videos geschaut und auch Dein Mitochondrien Buch gelesen.
    Vorweg, Top Job!
    Mir war zwar vorher klar das die Mitos unsere Energie “machen” aber über deren besondere Funktion bei der differenzierten Zellleistung war mir nichts bekannt und ich bin ziemlich “geflasht”.
    Der Grund für diese Mail ist aber das ich noch zwei Fragen hätte.
    Ist es möglich sich Mitochondrien in bestimmten Geweben zu züchten?
    Also nicht einfach nur mehr Mitochondrien sondern z.B. mehr Mitochondrien in den Augen. Oder ist es so einfach das ich mir mehr Mitos in den Muskeln mache durch Fasten und Sport z.B., und dann dadurch automatisch auch in der Leber oder den Augen mehr differenzierte Zellleistung habe??
    Und ich würde wahnsinnig gerne mehr erfahren über den Informationstransfer der Mitochondrien.
    Das ist ja wie Musik in meinen Ohren. Gibt es dazu deutschsprachige Literatur die auch ein Laie lesen und verstehen kann?

    Ansonsten vielen Dank für das geteilte Wissen und bitte immer weiter so :-)

    Mit ganz lieben Grüßen

    Thomas Vitek

    28. Dezember 2016 at 17:12 Antworten
  • Christa Hoffmann

    Lieber Rudolf,

    vielen Dank für die aufschlussreichen Beiträge auf Youtube. Kannst du mal was über deine Zahnpflege mit Curcuma berichten? Zur Zeit putze ich meine Zähne mit Halit, wollte aber auch Curcuma ausprobieren. Manche meinen aber, dass Curcuma in Pulverform bestrahlt sei.
    Ich weiß nicht, ob das stimmt, vielleicht weißt du mehr.

    Viele Grüße
    Christa

    5. Januar 2017 at 07:33 Antworten
  • Michaela Sonneck-Zühlsdorff

    Lieber Herr Rudolf Bolzius,
    ich habe gerade ihr Interview beim Authentic-Spirit-Kongress gesehen und bin dadurch auf Ihre Seite gelangt. Zuerst möchte ich Ihnen sagen, dass ich jedes Wort annehmen kann, da Sie es ausstrahlen; das ist sehr motivierend und begeisternd – Danke dafür.
    So nun habe ich eine Frage. Leider habe ich Ihren Kongress nicht mitbekommen, leider. Nun sah ich auf Ihrer Seite, dass sie ihn bis Neujahr um die Hälfte runtergesetzt hatten. Nun bin ich ja zu spät. Glauben Sie, dass es mal wieder einen schönen Grund gibt, dass sie dieses Angebot machen können ? Das wäre wunderbar. Da ich ja nun Ihre Seite habe, werde ich es wohl rechtzeitig erfahren.
    Nun vielen Dank für das was Sie machen und noch machen werden.
    Sonnige Grüsse aus Rosenheim (mit echt viel Schnee).
    Michaela Sonneck-Zühlsdorff

    5. Januar 2017 at 11:53 Antworten
  • Brigitte Kaiser

    Lieber Herr Dr. Bolzius,

    herzlichen Dank für die vielen, unbezahlbaren Informationen und Tipps für bessere Gesundheit.
    Ich bin überzeugt, daß diese Impulse vielen Menschen, sofern sie aktiv werden, helfen können.

    Ich bitte um einen Hinweis oder eine Information, wie ich meinem Mann ( 71 Jahre) , der seit 6 Jahren an Parkinson erkrankt ist, helfen kann.
    Ihre Vorträge zu Milch und Darm kann ich nur bestätigen.
    Wir haben jahrelang ein Budwig-Frühstück mit Quark-Obst-Leinöl etc. zu uns genommen. Gerne aber nicht übermäßig Käse gegessen. Natürlich lassen wir das jetzt weg. Allerdings haben wir noch keine positive Reaktion darauf.
    Wir ernähren uns bewußt – mit möglichst wenig Kohlehydraten und auch grünen Smoothies – etliche NEMs auch
    zum Entgiften. Die Zähne werden saniert.
    Leider weiß ich nicht, was ich noch tun könnte. An wen könnten wir uns wenden?

    Herzlichen Dank für eine Rückantwort und
    liebe Grüße
    Brigitte

    14. Januar 2017 at 12:45 Antworten
  • Alexandra Wexeler

    Hallo Rudolf,

    ich hoffe Dir gehts gut. Mein Mann und Ich (Ben und Alexandra) waren im letzten Jahr in Deiner Praxis. Leider bist du da nun nicht mehr tätig. Mich interessiert das Thema Entgiftung sehr und würde gerne wissen, wie eine optimale Entgiftung aussehen kann? Ich freue mich von Dir zu hören.

    Viele Grüße
    Alexandra

    17. Februar 2017 at 20:50 Antworten
  • Gabriele Berg

    Lieber Herr Dr. Bolzius,

    ich habe mich gefreut, Sie heute ganz spontan beim Blutabnehmen kennenlernen zu dürfen und schaue mich gerade mit großem Interesse auf Ihrer Seite um – Sie haben mich heute nochmal auf die Idee mit dem Entsafter und dem Weizengras gebracht, vielen Dank dafür! Nein, das war sicherlich kein Zufall, dass wir uns heute begegnet sind…danke für Ihre Freundlichkeit, Sie haben eine tolle Ausstrahlung! Die Grüße an meinen Bruder leite ich gern weiter. Alles Liebe, Gabriele Berg

    15. März 2017 at 20:52 Antworten
  • Stefanie Henke

    Lieber Rudolf,
    auch ich bevorzuge das Du. :-)
    Nach Deinem gestrigen Interview (Bio-Balkon) habe ich, hocherfreut über dieses für mich neue Input über Mitochondrien, gleich das e-book über Curcuma gelesen. Vielen Dank für die inspirierenden Informationen. Eine Frage habe ich zu den empfohlenen Kapseln. Stimmt es, dass Piperin die Wirkung von Medikamenten beeinflussen kann?
    So gern wollte ich die Curcuma Kapseln einem krebskranken Mitglied meiner Familie empfehlen. Durch diese Info (gefunden auf der Seite von Dr. Wolz) bin ich jedoch etwas verunsichert.
    Ich freu mich auf deine Antwort,
    sonnige Grüße, Stefanie

    23. März 2017 at 12:35 Antworten
  • Ursula Risse

    Lieber Rudolf,
    habe schon einige Online-Vorträge von Dir gehört, die immer sehr inspirierend sind. Nachdem bei mir (56 Jahre) eine beginnende Osteoporose diagnostiziert wurde, habe ich mich auch viel mit Ernährung und Entsäuerung beschäftigt und meinen Konsum an tierischem Eiweiß reduziert. Ich möchte auch meinen Rohkostanteil erhöhen und bitte um Info, ob du mir einen Mixer sowie Entsafter empfehlen kannst, die für einen Single-Haushalt geeignet und erschwinglich sind. Vielen Dank für eine kurze Info.
    Liebe Grüße
    Ursula

    23. März 2017 at 17:00 Antworten
  • Elisabeth Bolliger

    Lieber Rudolf
    Soeben habe ich Dein “Aus und vorbei” – ein persönliches Statement angesehen.
    Alle Achtung.
    Ich bin selber jemand, die vor einem knappen Jahr zum ersten Mal an einem Online-Gesundheitskongress teilgenommen hat, und nachher noch an einigen anderen mehr. Ich kann Dir nur beipflichten, dass das heute der beste Weg ist, um an Leute zu gelangen, die offen sind für einen Paradigmenwechsel.
    Ja, es gibt so viele tolle, auch junge wissende Menschen, die ihr Wissen weiter geben und ein Segen für die Welt werden, denn in dieser Welt MUSS sich viel verändern.
    Videos ansehen, die Botschaft verstehen, sich durchaus auch kritisch damit auseinandersetzte . und NACHHER INS HANDELN UND UMSETZEN GEHEN.
    Damit habe ich vor zwei Wochen begonnen, ziemlich radikal, denn mein geschundener Körper braucht jetzt auch eine deutliche Kehrtwende. Ja, es gilt so viel Neues zu lernen und umzusetzen.
    Weizengras? Diese beiden Videos von Dir habe ich auch angeschaut und zum ersten Mal verstanden, was Weizengras ist, wie man es ziehen kann und was man nachher damit anfangen kann. Wird auch umgesetzt!
    Danke Dir, dass auch Du Dein Wissen so anschaulich und persönlich mit uns teilst,!
    Herzliche Grüsse aus der Schweiz
    Elisabeth

    18. April 2017 at 17:57 Antworten

Leave a Comment