to top

Linsensuppe mit Milch!!!

Vor einigen Tagen war ich auf einem Seminar, und das Mittagessen durfte ich in der Cafeteria in einem Altenheim einnehmen, eine sehr interessante Erfahrung für mich. Ich war schon lange nicht mehr in einem Altenheim, früher in meinem Beruf als klassischer Hausarzt natürlich sehr häufig. Aber damals haben mich natürlich die Patienten und die Behandlung von Erkrankungen interessiert, das war ja meine Pflicht.

Jetzt aber durfte ich diese Wohnstätte für ältere Menschen mit ganz anderen Augen betrachten, da ich ja nun Gast war. Ich bewundere und achte Menschen, die sich aufopfern, die viel Kraft aufwenden, ………

…damit es i.d.R. hilfsbedürftigen Menschen ein wenig besser gehen darf. Meinen allergrößten Respekt verdienen diese tolle Menschen.

Aber ich durfte auch sehen, was es dort zu essen gab. Und mir stockte ein wenig der Atem, als ich die Zusammensetzung von Haupt- und Nachspeise und die Getränke mitbekam. Und das hat mich zu dem Video mit dem Titel “Lisensuppe mit Milch!” geführt. Lassen Sie sich überraschen, lass Dich überraschen, was ich zu diesem Thema zu sagen habe.

 

Rudolf Dr. Bolzius

  • Cornelia Berthold

    Hallo Rudolf,
    vielen Dank für deine Video´s über die Mitochondrien und die Ernährung….da ich seit einer Zeit offenbar an Mitochondrialer Erschöpfung leide, und mein Arzt mich eben darauf hingewiesen hat, habe ich im Internet gesucht…und Dich gefunden! Und nun höre ich mir alle Videoa etc an…Zum Thema Milch: ich lasse Sie seit einem Jahr fast ganz weg, nur in den Kaffee, den ich auch nur ab und zu trinke, kommt ein bisschen milch, ansonsten lasse ich alle Milchprodukte weg…was am Anfang nicht leicht war, weil ich manche Käsesorten echt liebe… schnüff….ABER: mir geht es besser seither! Und ich habe entdeckt, dass mir der 24 Monate gereifte Käse nichts ausmacht…oder zumindest nur wenig. Ansonsten verzichte ich inzwischen auch auf Gluten. Auch das war nicht leicht, aber ich litt sehr an Blähungen, Müdigkeit, Kopfschmerzen und anderem und inzwischen hat sich das mit den Blähungen ganz erledigt, der Stuhlgang riecht nicht mehr…und die Kopfschmerzen, nun, die könnten sich allerdings noch mehr verflüchtigen…da ich aber in einem starken Föhngebiet, in Konstanz am Bodensee lebe, ist der Einfluss des Föhn´s wohl nicht so ohne weiteres weg zu bekommen mit der Ernährung. Jedoch ich bin jetzt sehr neugierig das Kurkuma zu probieren….zumal ich gerade an dieser, nach einer Grippe, nach welcher ich zu früh aufgestanden bin um zu arbeiten…sich eingestellten Energie-und Erschöpfungs Phase leide….Vielen Dank nochmals für dein TEILEN!!! herzliche Grüsse aus Konstanz, Cornelia.

    25. November 2016 at 23:01 Antworten

Leave a Comment