to top

Mein Weg vom Arzt zum Mitochondrien-Doktor

Seit 1993 bin ich mit einer Unterbrechung als Arzt in eigener Praxis niedergelassen. Die Tätigkeit als s.g. Hausarzt in Praxis, die schon mein Großvater gegründet hatte und die von meinem Vater fortgeführt wurde, hat mir in den ersten Jahren sehr viel Spaß gemacht, Aufbruchstimmung halt eben. Der Erfolg ließ auch nicht lange auf sich warten. Mit dem Erfolg wuchsen aber auch die Zweifel, ob diese Tätigkeit in der Schulmedizin für mich noch authentisch und sinnvoll ist. Ich widmete mich daraufhin immer mehr unterschiedlichen naturheilkundlichen Verfahren, und der Einsatz in der Praxis hat sehr schöne Erfolge gebracht.

Aufgrund chronischer Überlastung und auch einem schwierigen Verhältnis zu meinem Vater, der mit über 80 Jahren immer noch in der Praxis war, entschied ich mich, im Jahr 2004 die Praxis zu verlassen und einen Neustart in einem neu gegründeten Zentrum in Mönchengladbach zu wagen. Aber dieses “Wagnis” führte mich vom Regen in die Traufe: es folgt sehr schnell ein absoluter “Total-Crash”, ich war völlig am Ende. Ich wollte aus dem Leben scheiden!

Ich bin dann noch einmal für etwas mehr als zwei Jahre zurück in die Hausarztpraxis und habe versucht, mich mit zwei internistischen Kollegen auf eine Zusammenarbeit einzurichten. Aber letztendlich waren hauptsächlich die inhaltlichen Differenzen nicht mehr zu überbrücken, so dass ich Mitte 2007 nicht nur aus der Praxis, sondern vorerst aus dem ganzen System ausgeschieden bin.

Im Jahr der größten Krise 2004 bin ich wie durch Zufall an ein Buch gelangt (keine Ahnung mehr, wie es dazu kam), und dieses buch hat mein weiteres Leben entscheidend verändert: “Die stille Revolution der Krebs- und Aids-Medizin” von Dr. med. Heinrich Kremer habe ich verschlungen, noch mal gelesen, mir Notizen gemacht, recherchiert, und Unbewusst spürte ich, da ist etwas, was sich einfach richtig anfühlt. Mittlerweile habe ich einen sehr guten Kontakt zu dem Autor Dr. Kremer, es gibt ein sehr aktives Netzwerk von Heilpraktikern und Ärzten, die diese Art der Medizin aus meiner Sicht überaus erfolgreich anwenden, und Mittelpunkt dieser Therapie sind die Mitochondrien.

Mich hat das gesamte Thema von Anfang an dermaßen “gepackt”, und das ist der Grund, warum ich zum einen seit dem Sommer 2015 wieder ärztlich tätig bin (s. Medizentrum), zum anderen mich aber auch berufen und motiviert fühle, das Thema Mitochondrien bekannter zu machen. Und da ich immer schon ein Faible für die neuen Medien hatte, lag es nahe, dass ich das Internet nutze, um mein Herzensthema bekannter zu machen.

Der-Mitochondrien-Doktor ist für mich die ideale Plattform, dieses Wissen um die Mitochondrien zu verbreiten. Sie finden den Mitochondrien-Doktor auch auf facebook und auf YouTube. Mir macht das gesamte Thema einfach nur unendlich viel Freude, und ich wünsche mir möglichst viele Menschen zu erreichen, die Interesse an diesem Thema haben. Ich weiss, dass durch meinen Beitrag die Welt ein wenig gesünder und damit auch besser werden kann.

Sie können meinen Weg vom Arzt zum Mitochondrien-Doktor auch in einem Beitrag auf YouTube anschauen:

 

Rudolf Dr. Bolzius

Leave a Comment