to top

Vor-Weihnachtszeit oder das “Geschäft mit dem Neuen”

Heute Nachmittag war ich in einem Deko-Großmarkt. Natürlich wird man jetzt dort mit allen möglichen Weihnachtsdekorationen “konfrontiert”, und natürlich kauft man auch gerne die eine oder andere schöne Sache. Aber ich schreibe den Post, weil mir währenddessen etwas in den Kopf kam, was ich hier teilen möchte. Die Frage lautet:

IMG_4900 (1)

 

Macht es Sinn, sich immer neue Dinge anzuschaffen, ohne “Vergangenes” gehen zu lassen?

Mitochondrien: sind sie die Schaltstelle zwischen der stofflichen und der feinstofflichen Welt?

Anfang der Woche habe ich mein bisher wichtigstes YouTube-Video erstellt und hochgeladen. Ich bin extrem begeistert über viele Rückmeldungen, die ich in den wenigen Tagen schon erhalten habe, die meisten davon sehr positiv, offensichtlich berührt dieses Video Menschen. Und genau das ist mein Ziel:

In meinen Worten versuche ich zu erklären, dass es in der Natur nicht nur um biochemische Prozesse geht, sondern vielmehr ein Leben ohne biophysikalische Abläufe und Gesetze einfach nicht vorstellbar ist. Und für mich sind die Mitochondrien die Schaltstelle zwischen dieser geistig-biophysikalschen Welt und der stofflichen, sprich materiellen, Welt.

Ein toller Herbstsonntag Anfang November

Was für ein toller Tag heute am 1. November, ideal für die Mitochondrien-Pflege. Ich habe aber wieder Videos gedreht, es macht mir einfach nur Spaß. Wenn ich es schaffe (und mein Rechner dazu!), dann bekommt Ihr noch heute das nächste Video zu sehen. Hier dreht es sich um die Quantenphysik und einer nicht-stofflichen Informationswelt. Da sind die Mitochondrien ganz unmittelbar beteiligt, und ich versuche Euch mit meinen Worten diese Verbindung zwischen Körper, Geist und Seele auf quantenphysikalischer Grundlage zu erklären. Es ist ein unglaublich spannendes Thema, es ist mein Herzensthema.

IMG_4714

Panorama am Rhein in Düsseldorf im Herbst