to top

Vor-Weihnachtszeit oder das “Geschäft mit dem Neuen”

Heute Nachmittag war ich in einem Deko-Großmarkt. Natürlich wird man jetzt dort mit allen möglichen Weihnachtsdekorationen “konfrontiert”, und natürlich kauft man auch gerne die eine oder andere schöne Sache. Aber ich schreibe den Post, weil mir währenddessen etwas in den Kopf kam, was ich hier teilen möchte. Die Frage lautet:

IMG_4900 (1)

 

Macht es Sinn, sich immer neue Dinge anzuschaffen, ohne “Vergangenes” gehen zu lassen?

Meiner Meinung nach macht es sehr viel Spaß, neue Dinge zu kaufen, vor allem wenn sie das Herz berühren. Und es ist immer wieder schön, sich an solchen Dingen zu erfreuen. Aber habt Ihr euch denn auch mal gefragt, wie lange diese Freude anhält? Eine Woche, einen Monat, länger? Irgendwann verliert jedes “Ding” seinen Reiz, und was bleibt dann? Es kommt sozusagen zu dem Rest der Dinge, die ihren Wert verloren haben, die dazu beitragen, dass sich unsere Zimmer, unsere Wohnung, unser Haus immer mehr “zumüllen”. Das geschieht ganz unbewusst, schleichend, wir bekommen es gar nicht mit. Aber irgendwann ist dann das Gefühl da, es ist einfach zu viel des Guten.

151_2921

Ich schreibe das deshalb, weil ich eine Analogie zu unserem Körper sehe:

 

In unserem Körper sieht es ähnlich aus

immer wieder kommen neue Dinge in unseren Körper, v.a. durch die Ernährung, aber auch durch geistige Nahrung. Der Körper erfreut sich zumeist daran, weil wir nun auch diese Ernährung brauchen, wie wir vor Weihnachten die Weihnachtsdekoration brauchen. Aber in der Regel verliert auch die Ernährung dann seinen Reiz, weil immer wieder und immer wieder neue Nahrungsmittel “hereinkommen” und es irgendwie dann “langweilig” wird. Der Körper wird auch mit Dingen konfrontiert, z.B. mit Giften, mit denen er nichts anfangen kann und die er irgendwie loswerden muss. Entweder er kann sie sofort wieder ausscheiden oder er muss diese Stoffe in körpereigene Deponien ablagern. Mit der Zeit sind aber auch diese Deponien voll und dann treten irgendwie irgendwo Probleme auf. Das Haus “Körper ist dann zugemüllt, es ist einfach mal ein Hausputz dran!

151_2920

Wie kann ich Hausputz im Außen und im Innen machen?

Wie im Aussen, so im Innen: Schau Dir mal ganz bewusst Deine Räume an, und dann schaue Dir auch mal Deinen Körper an. Könnte es da einen versteckten Zusammenhang geben? Kann es sein, dass Du im Aussen wie im Innen einfach zu viel angesammelt hast? Was ist zu tun? Mach einen Hausputz, räum auf! Und wie räumt man auf? Im Aussen ist es klar, verabschiede Dich von den Dingen, die ihre Bedeutung verloren haben (nein, und sie bekommen auch nicht mehr die alte Bedeutung zurück), und im Körper macht es soooooo viel Sinn, regelmäßig Hausputz zu machen. Es gibt sehr viele sehr effektive Maßnahmen, Fasten ist eine, Darmreinigung eine andere, aber auch viele kleine effektive “Entrümpelungs”-Handlungen für den Körper.

Ich selbst lege sehr viel Wert auf einen regelmäßig gereinigten Körper und ich werde viele einfache Maßnahmen, die schnell und ohne großen Aufwand durchzuführen sind, hier in meinem Blog ansprechen. Aber mich interessiert schon jetzt eine Frage:

Was sind Deine Dinge, mit denen Du den Hausputz im Außen sowie im Inneren durchführst?

Schreib einfach hier im Kommentar mal auf, mit welchen Maßnahmen Du gute Erfahrung gemacht hast, was Dir nicht so gut getan hat usw. Mich interessiert der Dialog mit Dir, denn es bedeutet mir sehr viel, mit Dir persönlich in Kontakt zu treten.

151_2922

Rudolf Dr. Bolzius

Leave a Comment