My Image

Energie 

"Wir essen, um Energie zu produzier-en!" Ein logisch klingender Satz, der aber einer biologischen Grundlage ent-behrt. Energie  in Form der Wärmebil-dung (Kalorie) kann nicht Hauptziel der Ernährung sein. Aber um was geht es hier? Es ist komplexer, denn  es geht um übergeordnete Zusammenhänge, und die haben auch immer mit Informatio-nen (quantenphysikalische Dimension) zu tun. 

My Image

Testimonials zum Buch "Das Wildkräuter-1x1"


Ergänzungsmittel

Nahrungsergänzungsmittel (NEMs) können wichtige Versorgungslücken decken (z.B. Jod, Selen, Schwefel). Aber NEMs sind nicht in der Lage, ansatz-weise eine biologische Ursprungskost zu ersetzen.  Man kann die Ursprungs-kost mit NEMs ergänzen, aber nicht ersetzen, es wäre natürlich auch der einfachere Weg.

My Image
My Image

"geistige" Ernährung

Neben der stofflichen ist hier auch immer die geistige Ernährung zu nen-nen. Wir wissen, wie wichtig unsere Ge-danken und Gefühle für unser Wohlbe-finden, auch und besonders der Mito-chondrien, ist. Deine Mitochondrien hören Deine Gedanken und spüren Deine Emotionen, und sie reagieren darauf, im Guten wie im Schlechten.

Instinktive Urkost

​​​​​​​Die optimale, bio-logischste Ernährung orientiert sich an der Natur: Jede Form der Veränderung, sei es durch Erhitzung, chemische Verarbeitung (z.B. Emulgato-ren) u.a.m.  entspricht nicht der Ur-Kost. Nur diese kann Deinen Körper mit den notwendigen Stoffen auf natürliche Weise versorgen. Dazu zählen in allererster Linie die Zufuhr energiereicher Elekronen und Protonen, außerdem s.g. Mikro- & Makro-nährstoffe.

My Image

Selbstverantwortung

Für Deine Gesundheit bist in allererster Line Du selbst verantwortlich. So ist es auch beim Thema Ernährung! Nimmst Du diese Verwantwortung wahr, wirst Du erkennen, dass die westlich geprägte Ernährungsform in unserer "zivilisierten" Gesellschaft weit von einer instinktiven Urkost entfernt ist. 

My Image

Gewichtsmanagement

Das Körpergewicht wird natürlich ent-scheidend von Deiner Ernährung domi-niert. Aber es sind nicht die Konzep-te dauerhaft erfolgreich, in denen die Kalorien und die Fette die Hauptrolle spielen. Übergewicht ist ein Thema von der Ablagerung von Substanzen, mit denen der Körper gar nichts anfangen kann. 

My Image


Meine Welt der Wildkräuter​​​​​​​, ein wichtiger Aspekt der Ernährung

​​​​​​​

Die Wildkräuter entfalten für den Menschen eine enorme Vitalkraft, denn sie wachsen frei und energievoll in der Natur​​​​​​​

My Image

Wildkräuter enthalten ungeahnte Heilenergien​​

My Image
My Image

Wildkräuter haben sich in der Jahrmillionen Jahre andauernden Evolution in ihrem Nutzen bewiesen, nur der Mensch hat verlernt ihre enorme Ordnungs- und Heilkraft zu nutzen

My Image

Wildkräuter sind das ideale Geschenk der Natur an uns Menschen in"Hülle und Fülle"

My Image

Wildkräuter sind der ideale ​​Einstieg für das 5-Punkte-Mitochondrien-Stärkungs-Konzept (v.a. Wirkung auf Ernährung, Entgiftung und Darm)

Erscheinungsdatum:zumFrühlingsanfang
23.März2020zumFrühlingsanfang
23.März2020
zahlreicheBilder-Texte-Audios
zumFrühlingsanfang

Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt und unsere Termine sind schnell ausgebucht!

Fermentation

"Wir essen, um Energie zu produzier-en!" Das Festhalten am Energie-/Ka-lorien-Konzept ist aus meiner Sicht nicht mehr aktuell. Stattdessen möchte ich die Aufmerksamkeit darauf lenken, dass der wichtigste Grund der Nahrungsaufnahme die notwendige Versorgung mit Elementarteilchen, sprich energiereicher Elektronen und Protonen ist. Da sind wir dann schon wieder im Bereich der Quantenphysik.

My Image

Der Darm grundlegende Aspekte


Ergänzungsmittel

Mitochondrien produzieren Energie, so sagt man. Sie gelten auch als "Kraftwer-ke der Zellen"! Aber es ist viel entschei-dender, dass die Mitochondrien einen permanenten Fuß der Elementarteil-chen (Elektronen und Protonen) benö-tigen, um in den Funktionseinheiten (s.g. Atmungsketten) Information aus dem Quantenraum zu übertragen. Nur dadurch wird ein funktionsfähiger Stoffwechsel garantiert. 

My Image
My Image

Naturbelassene Kost

Nur die naturbelassene Urkost garan-tiert die ausreichende Versorgung mit den Elementarteilchen. Je mehr die Ur-kost verarbeitet wurde (v.a. durch die Hitzebehandlung, aber auch chemische Zusätze usw.), desto schlechter wird die notwendige Versorgung mit den energiereichen Elementarteilchen. Und unsere Mitochondrien benötigen ständig diese Elementarteilchen.

Fette/Kohlenhydrate/

Eiweiße


​​​​​​​Die Fokussierung auf diese drei elementaren Bestandteile der Lebensmittel hat leider etwas ganz Elemntares übersehen: die Bedeutung der Lebendigkeit ist wichtiger als die Frage, wie viele Kalorien, wie hoch ist der Fettanteil der Nahrung uws.. Das allerwichtigste Kriterium für eine gesunde Ernährung ist die Tatsache, wie stark das Nahrungsmittel verarbeitet wurde. Jede Behandlung mit Hitze führt zu einer graduellen Zerstörung bzw. Veränderung der Inhaltsstoffe der Lebensmittel; und daran hat sich der Mensch im Laufe der Evolution noch überhaupt nicht adaptiert.

Denn Anpassungen finden in der Evolution meist über Millionen Jahren statt anstelle über einige wenige zehntausenden Jahren.

My Image

Der Geschmackssinn

Unser Geschmackssinn ist im Prinzip eine Kombination des Schmeckens und Riechens. Über Jahrmillionen hat sich dieser Sinn in der Evolution entwickelt. 

In der allerletzten kurzen Phase der Evolution ist eine starke Bedrohung auf den Geschmackssinn aufgetreten: die Ernährung ist einfach nicht mehr na-türlich, ur-köstlich, biologisch. Und die-se "neue" unnatürliche Ernährung führt zu einer totalen Verwirrung des Ge-schmackssinnes, das natürliche Verhal-ten wie z.B. instinktive Ablehnung ist mehr der Abhängigkeit von  der industriellen Kost gewichen. 

My Image

Körper-Intelligenz

My Image

Unser Körper ist nicht nur ein Wunder-werk der Natur,  er ist generell mit einer ausgeprägten Körperintelligenz, man sagt auch "somatische Intelligenz", ausgestat-tet. Beispiel: Viele Giftstoffe (z.B. Schwer-metalle) haben schädliche Eigenschaften im Organismus. Und da der Körper es zumeist nicht schafft, diese Giftstoffe adäquant aus dem Körper zu eliminieren, speichert er diese Gifte -notgedrungen - zumeist an Orten ab (z.B. Brustdrüse, Prostata u.a.m.), wo eine Schädigung das Überleben nicht bedroht hat. 

Erik W. (Jan. 20): Im kommenden März bringen Kerstin Wolf und Dr. Rudolf Bolzius ein E-Book über Wildkräuter heraus. Ich durfte schon einmal einen Blick hineinwerfen – und bin total begeistert! Jedem Wildkraut sind vier Seiten gewidmet, und es werden jeweils Audiodateien dazu angeboten. Man klickt einfach auf den Button, und dann gibt es von Kerstin Wolf viele interessante Informationen zu hören: zu den Inhaltsstoffen und den Wirkungen der Wildkräuter sowie zu den Verwendungen der Wildkräuter bzw. wie man sie effektiv für seine Gesundheit nutzen kann. Das Ganze wird mit wunderschönen Fotos abgerundet, zudem gibt es einem Link zu einer Cloud, in der viele weitere Fotos zum jeweiligen Wildkraut zu sehen sind. Fünf Sterne von mir für dieses tolle E-Book! 


Testimonials