My Image

Energie 

Der Darm ist weitaus mehr als nur ein Rohr in der Zentrale des Körpers. Was wir oben in den Körper reingeben, wird in kurzer Zeit durch unzähligen Helfer, das s.g. Mikrobiom, so verarbeitet, dass es über die Darmwand in den Organis-mus gelangt und dann mit der Lymphe/  verteilt wird. Wieder ein geniales Meisterwerk der Natur.

My Image

Ein gesunder Darm  führt zu gesunden Mitochondrien


Mikrobiom

Schon in der Frühzeit der Evolution wurde der Darm, welches als das erste Organ entwickelt wurde, von "Mitbe-wohner" besiedelt. Die Summe dieser Mitbewohner nennt man das MIKRO-BIOM und beinhaltet eine Unmenge an verschiedenen Bakterien u.a.m. Wir kennen letztendlich bis heute nicht die genaue Zusammensetzung dieses Mikrobioms, es agiert weitgehend im Dunkeln, im Verborgenen.

My Image
My Image

Darm & Mitochondrien

Unsere Mitochondrien sind aufgrund der Evolution aus Bakterien entsanden. Und im Darm haben wir -angeblich- 10x so viele Darmbakterien (Mikro-biom) wie wir Körperzellen besitzen. Mikrobiom und Mitochondrien reagie-ren auf dieselben positiven und negati-ven Reize identisch, denn sie haben ja generell den gleichen Ursprung.

Instinktive Urkost

Die Gesamtheit aller Gäste in unserem Darm, (Mikrobiom) lebt in einer beein-druckenden Symbiose mit dem Ge-samtorganismus: Wäre der Darm steril, d.h. ohne Mikrobiom, dann könnte der Organismus definitiv nicht überleben. Ohne die Arbeit würde die Inhaltsstoffe der gegessenen Nahrungsmittel nicht den Weg in unseren Körper finden! Noch besser: das Mikrobiom ist ein le-benswichtiger Erzeuger vieler für den Organismus essentiellen Substanzen wie B-Vitamine, Hormone (Serotonin) u.a.m.

My Image

Selbstverantwortung

Es gibt einige klassischen Medikamen-te, die die Darmfunktion und das Mi-krobiom sehr negativ beeinflussen kön-nen, dazu gehören Chemotherapeutika, Cortison und v.a. die Antibiotika (die haben ja die Aufgabe, Bakterien abzu-töten).

Kurzum: alle giftigen und fremden Sub-stanzen bringen das über Jahrmillionen Jahre lang erprobte und bewährte We-chselspiel zwischen Darm und Organis-mus häufig genug durcheinander mit negativen gesundheitlichen Auswirkun-gen.

My Image

Gewichtsmanagement

Alle Nahrungsmittel finden den Weg in und über den Darm! Selbstverständlich hat gerade die Ernährung den allergröß-ten Einfluss auf das Mikrobiom und die Funktionsf-ähigkeit des Darmes. Einzig die biologische Ursprungskost ist dafür sinnvoll und wesentlich effektiver.  Das setzt aber zumindest die innere Haltung voraus, für eine Veränderung der Lebens-weise bereit zu sein. Es kann nicht sein, dass die biologischen Argumente ignoriert werden.

My Image

Unser Darm ist die Verbindung zwischen oberen Eingang und unteren Ausgang im Körper. Er spielt für die Gesundheitserhaltung eine sehr große Rolle. Die Darmfunktion wird lebenslang beeinflusst durch Deine Lebensweise, sowohl in die gute wie auch in die andere Richtung. Du hast es größtenteils selbst in der Hand, wie sehr Dein Darm entweder zu einer gesundheitlichen Belastung führt oder dauerhaft Deine Gesundheit stärkt. Lerne hier einfache und effektive Methoden zur Stärkung und Reinigung des Darms.

Darm

"Gesundheit und Tod sitzen im Darm"

(Hippokrates von Kos (ca. 460-370 v.Chr.)


Meine Welt der Wildkräuter​​​​​​​, ein wichtiger Aspekt der Ernährung

​​​​​​​

Die Wildkräuter entfalten für den Menschen eine enorme Vitalkraft, denn sie wachsen frei und energievoll in der Natur​​​​​​​

My Image

Wildkräuter enthalten ungeahnte Heilenergien​​

My Image
My Image

Wildkräuter haben sich in der Jahrmillionen Jahre andauernden Evolution in ihrem Nutzen bewiesen, nur der Mensch hat verlernt ihre enorme Ordnungs- und Heilkraft zu nutzen

My Image

Wildkräuter sind das ideale Geschenk der Natur an uns Menschen in"Hülle und Fülle"

My Image

Wildkräuter sind der ideale ​​Einstieg für das 5-Punkte-Mitochondrien-Stärkungs-Konzept (v.a. Wirkung auf Ernährung, Entgiftung und Darm)

Erscheinungsdatum:zumFrühlingsanfang
23.März2020zumFrühlingsanfang
23.März2020
zahlreicheBilder-Texte-Audios
zumFrühlingsanfang

Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt und unsere Termine sind schnell ausgebucht!

Fermentation

"Wir essen, um Energie zu produzier-en!" Das Festhalten am Energie-/Ka-lorien-Konzept ist aus meiner Sicht nicht mehr aktuell. Stattdessen möchte ich die Aufmerksamkeit darauf lenken, dass der wichtigste Grund der Nahrungsaufnahme die notwendige Versorgung mit Elementarteilchen, sprich energiereicher Elektronen und Protonen ist. Da sind wir dann schon wieder im Bereich der Quantenphysik.

My Image

Der Darm grundlegende Aspekte


Ergänzungsmittel

Mitochondrien produzieren Energie, so sagt man. Sie gelten auch als "Kraftwer-ke der Zellen"! Aber es ist viel entschei-dender, dass die Mitochondrien einen permanenten Fuß der Elementarteil-chen (Elektronen und Protonen) benö-tigen, um in den Funktionseinheiten (s.g. Atmungsketten) Information aus dem Quantenraum zu übertragen. Nur dadurch wird ein funktionsfähiger Stoffwechsel garantiert. 

My Image
My Image

Naturbelassene Kost

Nur die naturbelassene Urkost garan-tiert die ausreichende Versorgung mit den Elementarteilchen. Je mehr die Ur-kost verarbeitet wurde (v.a. durch die Hitzebehandlung, aber auch chemische Zusätze usw.), desto schlechter wird die notwendige Versorgung mit den energiereichen Elementarteilchen. Und unsere Mitochondrien benötigen ständig diese Elementarteilchen.

Fette/Kohlenhydrate/

Eiweiße


​​​​​​​Die Fokussierung auf diese drei elementaren Bestandteile der Lebensmittel hat leider etwas ganz Elemntares übersehen: die Bedeutung der Lebendigkeit ist wichtiger als die Frage, wie viele Kalorien, wie hoch ist der Fettanteil der Nahrung uws.. Das allerwichtigste Kriterium für eine gesunde Ernährung ist die Tatsache, wie stark das Nahrungsmittel verarbeitet wurde. Jede Behandlung mit Hitze führt zu einer graduellen Zerstörung bzw. Veränderung der Inhaltsstoffe der Lebensmittel; und daran hat sich der Mensch im Laufe der Evolution noch überhaupt nicht adaptiert.

Denn Anpassungen finden in der Evolution meist über Millionen Jahren statt anstelle über einige wenige zehntausenden Jahren.

My Image

Der Geschmackssinn

Unser Geschmackssinn ist im Prinzip eine Kombination des Schmeckens und Riechens. Über Jahrmillionen hat sich dieser Sinn in der Evolution entwickelt. 

In der allerletzten kurzen Phase der Evolution ist eine starke Bedrohung auf den Geschmackssinn aufgetreten: die Ernährung ist einfach nicht mehr na-türlich, ur-köstlich, biologisch. Und die-se "neue" unnatürliche Ernährung führt zu einer totalen Verwirrung des Ge-schmackssinnes, das natürliche Verhal-ten wie z.B. instinktive Ablehnung ist mehr der Abhängigkeit von  der industriellen Kost gewichen. 

My Image

Körper-Intelligenz

My Image

Unser Körper ist nicht nur ein Wunder-werk der Natur,  er ist generell mit einer ausgeprägten Körperintelligenz, man sagt auch "somatische Intelligenz", ausgestat-tet. Beispiel: Viele Giftstoffe (z.B. Schwer-metalle) haben schädliche Eigenschaften im Organismus. Und da der Körper es zumeist nicht schafft, diese Giftstoffe adäquant aus dem Körper zu eliminieren, speichert er diese Gifte -notgedrungen - zumeist an Orten ab (z.B. Brustdrüse, Prostata u.a.m.), wo eine Schädigung das Überleben nicht bedroht hat.